Get Adobe Flash player

Es hat aufgehört zu Regnen, schnell aufstehen, WC entleeren, Wasser nachfüllen und ab ins Centrum vom Lillehammer.

Zuvor aber noch schnell shoppen, Kühlschrank auffüllen und Sikaflex fürs Bertimobil kaufen. Das kennen sie auch da, genauso wie den Interspar.

Im Zentrum eingetroffen, schnell auf die Bank, weil 3 Paprika mangels Bargeld mit Visa zu zahlen ist mühsam.

Lillehammer ist ein verschlafenes Nest, dass seinen Höhepunkt bei der Ski WM hatte, man sieht auch noch alle neuen und hässlichen Gebäude aus dieser Zeit:-(

Ansonsten ist es eine typische Norwegische Stadt

Besonders empfiehlt der Reiseführer das Norwegen Museum, und das schaute ich mir auch an.

Doch zuvor noch einen romantischen Weg damit die Aymée sich ein wenig auslaufen kann und im Museum nicht zu übermütig wird

Das Mesum erinnerte mich ein wenig an eine Schallerburg Ausstellung.

Mittendrinn erklärt mir ein Guide, dass hier Hunde nicht erlaubt sind.Obwohl ich an der Kassa gefragt habe und die gemeint hat, dass ist schon OK!
Na Gut, wenigstens das Freilichtmuseum darf ich mir ansehen, hier wurde ein gesamtes Dorf nachgebaut.

Bilder hier:

Um 13:00 dann auf Richtung Trontheim. Es geht durch einen Nationalpark bis auf 1600 hinauf.
Oben angekommen findet man sich zwischen 1000 kleinen und größeren Seen wieder,das Wetter ist ziemlich durchwachsen mal Regen mal Sonnenschein und es ist empfindlich kühl, nur 15 Grad.

Weil die Aymée den Zeitplan vorgibt dazwischen immer wieder Pausen um einen glücklichen Hund zu haben :-)

Die Straße gehört uns alleine, kein Wunder bei dem Regen

So nach 260 km ist Schluss für Heute und wir checken am Stellplatz ein

Der Stellplatz ist angeblich berühmt für seine Gletschermühlen und die schauen wir uns gleich an.

klingt ja gefährlich, oder?

Tja Todesmutig erkunden wir die tosenden Wasserfälle....

Zurück Im Bertimobil wird gekocht. Zur Abwechslung mal wieder Chilli :-)

Aber irgendetwas ist heute anders:

Ach ja 16,5 Grad ist nicht gerade lustig für einen Fernsehabend

TICK; TICK; TICK ....Truma !

Die elektrische Zündung meiner neuen Trumaheizung (die Einbauerklärung erfolgt noch im Bereich Technik) hat Premiere.

Die verlegten Schläuche für die Trumavent riechen zwar noch neu, aber nach 20 Minuten:

Geht doch....

Noch ein wenig Film schauen und danach ins Bett.

Fazit: 260 km über Berg und Tal, durch Regen und Sonnenschein

{backbutton}

Herbert Turczyn

Copyright © 2016. All Rights Reserved.